Schmuck-Lexikon - Schmucksteine & Edelsteine Überschrift

Schmuck-Lexikon - Schmucksteine & Edelsteine Text

Der Achat

Der Achat ist ein sehr harter Stein und gehört zu der Gruppe der mikrokristallinen Quarze (Chalcedon). Seine Farbe ist meistens blaugrün bis schwarz oder rot. Seltener kommt er auch in weiß vor. Er wird von eingeschlossenen Mineralablagerungen charakterisiert, welche phantasievolle, meist gestreifte Zeichnungen bilden.

 

Der Amethyst

Der Amethyst gehört zu der Gruppe der makrokristallinen Quarze und besitzt eine blasse bis dunkel violette Farbe, wobei die Exemplare aus Russland häufig eine leicht rötliche Färbung aufweisen. Das besondere an diesem Quarz ist, dass er, je nachdem aus welchem Blickwinkel man ihn betrachtet, den Anschein von verschiedenen Färbungen vorweist.

 

Der Aquamarin

Aquamarine gehören zu der Gruppe der Berylle und sind durchscheinend bis durchsichtig. Das gesamte Farbspektrum in dem der Stein vorkommt reicht von einem dunklem tiefblau, über ein hellblaue, fast farblos wirkende Tönung bis hin zu einem Blaugrün. Die wertvollsten und hochwertigsten Exemplare sind jedoch tatsächlich diejenigen, die ihrem Namen alle Ehre machen und in einem kräftigen meerblau erscheinen. Diese Variationen kommen meistens aus Brasilien und haben dem Edelstein seinen Namen gegeben, der aus dem Lateinischen übersetzt „Meerwasser“ bedeutet.

 

Der Bernstein

Beim Bernstein handelt es sich im Prinzip nicht um einen Stein im herkömmlichen Sinne, sondern um „versteinertes“, fossiles Baumharz. Die Beschaffenheit dieses relativ weichen, fossilen Edelsteins ist daher ein lichtdurchlässiges goldgelb, goldorange oder goldbraun. Die Lichtdurchlässigkeit kann dabei variieren und den Stein klar oder auch undurchsichtig machen.

 

Der Beryll

In seiner chemisch reinen Form ist der Beryll ein klarer Kristall, der sich jedoch selten finden lässt. Seine verschiedenen Varietäten besitzen die unterschiedlichsten Farben und sind wertvolle und teure Edelsteine. Zu den beliebtesten gehören dabei zweifelsfrei der grüne Smaragd und der blaue Aquamarin.

 

Der Brillant

Der Brillant ist ein speziell verarbeiteter bzw. mit dem Brillantschliff versehener Diamant. Dieser besondere Schliff wurde ca. 1910 entwickelt und gehört heute zu den beliebtesten und verbreitetsten Schlifftypen, obwohl er die natürliche Form des Diamanten nicht optimal und am effizientesten ausnutzt. Das charakteristische am Brillantschliff ist, dass die obere Seite des Edelsteins mindestens 32 Facetten und die Unterseite mindestens 24 Facetten haben muss.

 

Der Citrin

Der Citrin ist ein gebrannter Amethyst und ist somit ebenfalls ein makrokristalliner Quarz. Die meisten Citrine werden künstlich hergestellt, da er in der Natur zwar vorkommen kann, dies jedoch sehr selten ist. Ob ein Citrin natürlich ist oder „künstlich“ aus einem Amethysten hergestellt wurde, ist im Nachhinein nicht mehr festzustellen.

 

Der Diamant

Der Diamant ist zweifelsfrei der bekannteste Edelstein der Welt. Der, aus hundertprozentigem Kohlenstoff bestehende Diamant, ist der härteste alle Edelsteine. Einzigartig macht ihn nicht nur seine Härte, sondern auch der Umstand, dass es sich um den einzigen Edelstein handelt, der nur aus einem einzigen Element besteht. Er besitzt durch seine chemische „Zusammensetzung“ eine extrem hohe Lichtbrechung und einen auf der Welt einzigartigen Glanz.

 

Der Granat

Die Granaten bezeichnen eine Gruppe von Edelsteinen, die ihren Namen wohl durch ihr kugelförmiges Auftreten in anderen Gesteinsarten verdanken (lateinisch „granum“ = „Korn“).

 

Jade

Jade kann im Grunde aus zwei verschiedenen Mineralien bestehen. Diese sind zum Einen Jadeit und zum Anderen Nephrit. Der typische asiatische Jadestein – auch Imperial Jade - besteht aus Jadeit und ist mit seiner makellosen grünen Farbe besonders beliebt und wertvoll.

 

Der Jaspis

Der Jaspis ist ein Sammelbegriff für ca. 70 verschiedene körnige, mikrokristalline Quarze (Chalcedon). Jaspis kann verschiedene Farben wie Rot, Gelb, Grün oder Braun sein und ist dabei undurchsichtig.

 

Der Karneol

Karneole sind mikrokristalline Quarze (Chalcedon) von rotbrauner bis brauner Farbe und durchscheinender Beschaffenheit. Dieser Schmuckstein ist weit verbreitet und relativ preiswert zu erhalten.

 

Das Katzenauge

Das Katzenauge ist kein spezieller Edelstein im herkömmlichen Sinne, sondern ein beliebiger Cabochon, bei dem in der Lichtreflexion einen leuchtender Streifen zu sehen ist, welcher beim Bewegen des Steins über seine Oberfläche wandert.

 

Die Koralle

Korallen sind die Überreste der Korallenpolypen. Diese kleinen Meereslebewesen bilden während ihres Lebens Stöcke, die teilweise zu riesigen, wie ein Skelett wirkendes Gerüst anwachsen können. Die beliebtesten und häufig für Schmuck verwendeten Korallen sind die sogenannten Edelkorallen.

 

Der Mondstein

Der Mondstein wird durch seinen speziellen, durch innere Lichtreflexion erzeugten Schimmer charakterisiert. Er kommt hauptsächlich blauen bis graublauen, sowie in orangen Farbvariationen vor, wobei eine leichte Transparenz vorweist.

 

Der Moosachat

Der Moosachat ist eine besondere Form des Achats und gehört somit ebenfalls zu der Familie der mikrokristallinen Quarze (Chalcedon). Er verdankt seinen Namen den, grünen Einschlüssen, welche ihm eine phantasievolle und an Moos erinnernde Zeichnung verleihen.

 

Der Onyx

Beim Onyx handelt es sich um einen tiefschwarzen, undurchsichtigen, mikrokristallinen Quarz (Chalcedon).

 

Der Opal

Der Opal ist ein beliebter Schmuckstein, welcher in verschiedenen Farbvariationen zu finden ist. Typische Farbtöne sind hierbei grün, blau und orange, wobei sie sich allesamt durch ihren Glanz und ihren besonderen Schimmer auszeichnen.

 

Der Peridot

Der Peridot ist olivgrüner Edelstein, der aufgrund seiner warmen, kräftigen Farbe sehr beliebt ist. Die grüne Farbe, welche zuweilen einen leichten Goldschimmer aufweisen kann, hat dazu geführt, dass der Edelstein auch unter dem Namen Olivin bekannt geworden ist.

 

Perlen

Perlen werden durch ein Schutzsystem von Wasserweichtieren (Muscheln) gebildet. Ein eingedrungener Fremdkörper wird hierbei mit Perlmutt umschlossen und somit im Muschelinneren vom Tier isoliert.

 

Der Quarz

Der Quarz ist eine sehr große Gesteins-Familie der aus kristallisierter Kieselsäure (Siliziumdioxid) besteht und in allen möglichen Farben auftreten kann. Maßgeblich für die jeweiligen Farben sind hierbei Fremdmineralien wie z.B. Spuren von Eisen oder ähnlichem.

 

Der Rauchquarz

Der Rauchquarz ist ein Bergkristall, welcher radioaktiver Bestrahlung ausgesetzt wurde. Bei diesem Prozess ändert er sein Farbe zu einem rauchigen grau oder braun bis schwarzbraun.

 

Der Rosenquarz

Der Rosenquarz gehört zu der Gruppe der makrokristallinen Quarze und hat seinen Namen durch seine rosa bis rosarote durchscheinende Färbung bekommen.

 

Der Rubin

Der Rubin ist ein roter Korund und nach dem Diamanten der zweit-härteste Edelstein der Welt (neben dem Saphir). Er kommt in den verschiedensten Rotfärbungen und Violettrottönen vor, die durch den Eisen- und Chromgehalt des Steins bestimmt werden.

 

Der Rutil

Der Rutil kommt kommt meistens als sogenanntes Rutilquarz, d.h. als Einschluss in Quarzen oder anderen Mineralien vor. Hierbei bildet er längliche, goldbraune bis rotbraune Kristallstäbchen in dem umschließenden Mineral.

 

Der Saphir

Der Saphir (oder auch Safir) gehört zu der Korund-Gruppe und erstrahlt in einer klaren tiefblauen Farbe. Der Edelstein gehört zu der gleichen Familie wie der Rubin und ist im Prinzip nur die blaue Version des Rubins.

 

Der Smaragd

Der Smaragd ist ein grüner Edelstein der Beryll-Gruppe und kommt in den verschiedensten Grüntönen vor. Die Transparenz des Steins ist durchscheinend bis durchsichtig. Am häufigsten ist jedoch das typische, satte Smaragdgrün, das seinen Namen eben von diesem Edelstein bekommen hat.

 

Der Speckstein

Der Speckstein ist eine sehr weiche Gesteinsart, der nur selten zu Schmuck verarbeitet wird. Manchmal kommt er allerdings in Steinketten oder als Anhängerstein vor.

 

Der Spinell

Der Spinell ist selten zu finden und kann in vielen verschiedenen Farben vorkommen. Als Schmuckstein wurde am Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts sehr populär, da man ihn seit dem auch synthetisch herstellen konnte und er einige gute Eigenschaften zur Schmuckverarbeitung mit sich bringt.

 

Der Strass-Stein

Der Straßstein ist wohl der bedeutendste Stein, wenn es um Edelsteinimitationen geht. Wenn man über künstlich bzw. synthetisch hergestellte Stein spricht, kommt man nicht an diesem Imitat, welches nach Josef Straßer benannt ist und erstmals Mitte des 18. Jahrhunderts auftauchte, vorbei.

 

Das Tigerauge

Das Tigerauge ist ein Varietät der makrokristallinen Quarz-Gruppe. Der undurchsichtige Stein ist meisten schwarz und weist eine gelbe, goldgelbe bis goldbraune Zeichnung vor.

 

Der Topas

Der Topas ist ein relativ harter Edelstein, welcher in den verschiedensten Farbe vorkommen kann. Seine Beschaffenheit ist dabei stets durchscheinend bis durchsichtig. Die beliebtesten Topase sind der Rosa Topas, der blaue Topas und der grüne Topas.

 

Der Türkis

Bei dem Türkis handelt es sich um einen Edelstein von kräftiger, intensiver himmelblauen bis blaugrünen Farbe. Die Transparenz kann dabei von durchscheinend bis undurchsichtig reichen.

 

Der Turmalin

Der Turmalin ist ein verbreiteter Edelstein, der in vielen Farben vorkommen kann. Er kann dabei durchsichtig bis undurchsichtig sein.

 

Der Zirkonia

Der Zirkonia ist eine synthetisch hergestellte Imitation eines Diamanten, der seinem Vorbild sehr ähnlich sieht und durch den Leihen nicht von ihm zu unterscheiden ist.